NGO: 375.386 Menschen fordern starkes EU-Recht für sauberes Wasser

Gepostet von am 14. Mrz 2019

NGO: 375.386 Menschen fordern starkes EU-Recht für sauberes Wasser

Bündnis zahlreicher europäische Umwelt- und Naturschutzverbände In einem Bündnis haben zahlreiche europäische Umwelt- und Naturschutzverbände in den letzten Monaten für eine breite Beteiligung an einer öffentlichen EU-Konsultation zur Bewertung des geltenden EU-Wasserrechts geworben. Gemeinsam kommentieren die Umwelt- und Naturschutzorganisationen Anglerverband Niedersachen (AVN), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Deutscher Anglerverband, Deutsche...

Mehr »

Helau und Alaaf: 700 Tonnen Abfall in den traditionellen Umzugs-Hochburgen

Gepostet von am 3. Mrz 2019

Helau und Alaaf: 700 Tonnen Abfall in den traditionellen Umzugs-Hochburgen

Helau und Alaaf: Rund 700 Tonnen Karnevalabfall werden in den traditionellen Umzugs-Hochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz eingesammelt Berlin, 27.02.2019. Der Höhepunkt der fünften Jahreszeit beginnt und damit auch die traditionellen Karnevalsumzüge und -festlichkeiten. In vielen deutschen Städten und Regionen wird bunt gefeiert – dabei bleiben Kamelle, Konfetti, Flaschen und Co. jedoch häufig auf Straßen und Gehwegen liegen. In den traditionellen Karnevalshochburgen Köln,...

Mehr »

Plastikgipfel von Umweltministerin Schulze

Gepostet von am 3. Mrz 2019

Plastikgipfel von Umweltministerin Schulze

Geplante Selbstverpflichtung der Wirtschaft ist Bankrotterklärung an eine ambitionierte Umweltpolitik Deutsche Umwelthilfe kritisiert Ergebnis des gestrigen Plastikgipfels als weitestgehend wirkungslos – Um das Problem des Verpackungsmülls zu lösen, sind ein Vermeidungsziel, die Umsetzung der Mehrwegquote für Getränkeverpackungen von 70 Prozent und deutlich höhere Lizenzentgelte nötig – Standards zur Recyclingfähigkeit von Verpackungen und der Einsatz von Recyclingmaterial...

Mehr »

BDE fordert klare Kante beim Ende der Deponiefinanzierung

Gepostet von am 15. Feb 2019

BDE fordert klare Kante beim Ende der Deponiefinanzierung

Der Bericht des Ausschusses für regionale Entwicklung (REGI) des Europäischen Parlaments zur neuen Förderperiode der Kohäsionsfonds lässt eine Hintertür für die Förderung von Beseitigungsaktivitäten offen. Der BDE fordert einen unmissverständlichen Ausschluss der Förderung von Deponierungsmaßnahmen zur Beseitigung (sowohl der Bau neuer Deponien als auch Modernisierung bestehender) durch die Kohäsionsfonds. Der BDE begrüßt, dass die thermische Verwertung von Abfällen im...

Mehr »

DUH: Verbot von Mikroplastik in Reinigungs-, Hygiene- und Kosmetikartikeln

Gepostet von am 14. Feb 2019

DUH: Verbot von Mikroplastik in Reinigungs-, Hygiene- und Kosmetikartikeln

Deutsche Umwelthilfe fordert nationales Verbot von Mikroplastik in Reinigungs-, Hygiene- und Kosmetikartikeln sowie vielen weiteren Produkten Deutsche Umwelthilfe unterstützt die von den Bundesländern Thüringen und Hamburg initiierte Bundesratsinitiative zur Einschränkung von Mikroplastikeinträgen in die Umwelt Für den Gewässer-, Meeres- und Gesundheitsschutz ist ein schnelles Verbot von Produkten mit zugesetzten Kunststoffpartikeln nötig Ebenfalls notwendig sind ein...

Mehr »

NABU: Vorschlag der EU-Kommission gegen Palmöl im Tank bleibt halbherzig

Gepostet von am 11. Feb 2019

NABU: Vorschlag der EU-Kommission gegen Palmöl im Tank bleibt halbherzig

Tschimpke: Natur zerstörender Anbau muss beendet werden/Kommission ignoriert den Willen von über 600.000 Menschen in Europa Berlin/Brüssel – Der Vorschlag der EU-Kommission zum künftigen Anteil von Palmöl in Biokraftstoffen reicht aus NABU-Sicht nicht aus, um die schädlichen Auswirkungen des Ölpalmen-Anbaus auf Umwelt und Klima zu stoppen. Derzeit erarbeitet die Europäische Kommission einen Gesetzesvorschlag zur Umsetzung der Richtlinie für Erneuerbare Energien (RED), die...

Mehr »

BDE: Eine harmonisierte Einstufung von Titandioxid nutzt dem Schutzziel nicht

Gepostet von am 11. Feb 2019

BDE: Eine harmonisierte Einstufung von Titandioxid nutzt dem Schutzziel nicht

Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. hat sich erneut gegen eine harmonisierte Einstufung von Titandioxid ausgesprochen. Mit einer solchen Einstufung sind in erster Linie Kennzeichnungspflichten verbunden, sie kann aber auch Auswirkungen auf den Umgang mit den Produkten und später mit den Abfällen haben, in denen Titandioxid enthalten ist. Der Stoff steht im Verdacht, beim Einatmen Krebs zu verursachen. Die Entscheidung zur...

Mehr »