DUH befürwortet EU-Verbot von Plastikgeschirr und fordert verbindliche Einführung von Mehrwegalternativen

Gepostet von am 18. Mai 2018

DUH befürwortet EU-Verbot von Plastikgeschirr und fordert verbindliche Einführung von Mehrwegalternativen

Wegwerfprodukte aus rohölbasiertem Kunststoff durch Bioplastik zu ersetzen ist nicht umweltfreundlich und muss verhindert werden – Höhere Kosten für Kunststoff, Wiederverwendung und Pfandsysteme müssen Kernelemente einer Strategie gegen Plastikmüll sein – Bundesumweltministerin Schulze muss Erreichung der Mehrwegquote für Getränkeverpackungen sicherstellen, das Einwegpfand ausweiten und eine Abgabe auf Plastiktüten, -flaschen und To-go-Becher einführen – DUH veröffentlicht...

Mehr »

Elektroaltgeräte-Erfassung in der jetzigen Form nicht zukunftsfähig

Gepostet von am 18. Mai 2018

Elektroaltgeräte-Erfassung in der jetzigen Form nicht zukunftsfähig

BDE fordert konsequente Umsetzung der Herstellerverantwortung Auf der IFAT fand gestern im Forum Abfall und Sekundärrohstoffe eine Podiumsdiskussion zum Thema „Herausforderungen bei der Behandlung von Elektro(nik)altgeräten“ statt. Dort stellte das Umweltbundesamt seine Empfehlungen für die Behandlung von Elektro(nik)altgeräten (EAG) vor. Im Fokus stand dabei vor allem die Verwertung von Kunststoffen aus Elektroaltgeräten. Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-,...

Mehr »

BDE fordert konsequenten Vollzug der GewAbfV

Gepostet von am 17. Mai 2018

BDE fordert konsequenten Vollzug der GewAbfV

BDE-Leitfaden Gewerbeabfallverordnung zur IFAT überarbeitet Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. hat seinen Leitfaden zur Novelle der Gewerbeabfallverordnung überarbeitet. BDE-Präsident Peter Kurth sagte anlässlich der Veröffentlichung der zweiten Auflage des Leitfadens: „Fast ein Jahr nach Inkrafttreten der novellierten Gewerbeabfallverordnung gibt es für die Vollzugsbehörden immer noch keine offiziellen Vollzugshinweise....

Mehr »

Deutsche Umwelthilfe geht gegen Onlinehändler wie Saturn, Media Markt und Globus vor

Gepostet von am 17. Mai 2018

Deutsche Umwelthilfe geht gegen Onlinehändler wie Saturn, Media Markt und Globus vor

Gesetzesverstöße bei der Rücknahme von Elektroaltgeräten: Verdeckte Tests der DUH zur Überprüfung der Rücknahmeverpflichtung von Elektroaltgeräten bei Onlinehändlern belegen systematische Gesetzesverstöße – DUH kritisiert das Fehlen behördlicher Kontrollen und den Verzicht auf Ordnungsstrafen – Insgesamt sechzehn Handelsketten wegen erheblicher Rechtsverstöße durch die DUH abgemahnt – DUH-Geschäftsführer Resch fordert: „Auch Onlinehändler müssen Gesetze ernst nehmen und...

Mehr »

Preisverleihung auf der weltgrößten Umweltmesse IFAT

Gepostet von am 16. Mai 2018

Preisverleihung auf der weltgrößten Umweltmesse IFAT

Duisburg, Potsdam-Mittelmark und Reutlingen gewinnen VKU Creativ-Preis München, 16.05.2018. Heute wurden auf der Umweltmesse IFAT in München die Preisträger des Creativ-Preises gekürt. In diesem Jahr stand der Creativ-Preis, den der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) alle zwei Jahre auf der IFAT verleiht, unter dem Motto „Das kreativ gestaltete Kommunalfahrzeug“. Er ist mit 1.500 Euro dotiert. „Mit dem diesjährigen Preis sollen die kreativen Potenziale des kommunalen...

Mehr »

BUND-Gewässerreport: Alarmierender Zustand von Deutschlands Flüssen und Seen

Gepostet von am 16. Mai 2018

BUND-Gewässerreport: Alarmierender Zustand von Deutschlands Flüssen und Seen

Berlin: Insgesamt 92 Prozent aller Flüsse und Seen in Deutschland sind in einem beklagenswerten Zustand. Ursachen dafür gibt es viele, unter anderem zu viel Dünger und Pestizide aus der Agrarindustrie, Begradigung und Vertiefung vor allem für die Schifffahrt oder Schadstoffe aus dem Bergbau. „Wasser ist unsere Lebensgrundlage“, sagt der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Hubert Weiger bei der Vorstellung des Gewässerreports, „daher...

Mehr »

BDE-Lebensmittelrecycler fordern bessere Rahmenbedingungen

Gepostet von am 15. Mai 2018

BDE-Lebensmittelrecycler fordern bessere Rahmenbedingungen

Zum Auftakt der IFAT forderten die im BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. organisierten Lebensmittelrecycler bessere Rahmenbedingungen, um auch weiterhin die Lebensmittel- und Speisereste erfolgreich zu erfassen und zu verwerten. Im Rahmen der IFAT-Expertenrunde betonte BDE-Geschäftsführer Dr. Andreas Bruckschen die enormen Leistungen der Recyclingwirtschaft: „Das Lebensmittel- und Speiseresterecycling stellt in Deutschland...

Mehr »

Deutsche Umwelthilfe kritisiert Umweltministerin Schulze

Gepostet von am 15. Mai 2018

Deutsche Umwelthilfe kritisiert Umweltministerin Schulze

Konsequente Abfallvermeidungspolitik statt Appell an Verbraucher notwendig DUH kritisiert Ablehnung einer Plastiksteuer durch Umweltministerin Schulze und den ausschließlichen Hinweis an Verbraucher ihr Konsumverhalten zu verändern – Rekordwert von mehr als 18 Millionen Tonnen Verpackungsmüll pro Jahr ist das Ergebnis einer gescheiterten und industriefreundlichen Abfallpolitik – DUH fordert von Umweltministerin Schulze die Umsetzung der gesetzlichen Mehrwegquote für...

Mehr »

Bundesligasaison endet mit Müllberg aus 11,5 Millionen Einwegbechern

Gepostet von am 11. Mai 2018

Bundesligasaison endet mit Müllberg aus 11,5 Millionen Einwegbechern

Deutsche Umwelthilfe fordert Umstieg auf Mehrweg Borussia Dortmund, Bayern München, Schalke 04 und Hamburger SV sind die größten Umweltsünder der Saison 2017/18 – Bayern München und 1. FC Nürnberg steigen kommende Saison auf Mehrwegbecher um – Petition gegen Becherflut bei Borussia Dortmund hat bereits 100.000 Unterstützer Berlin, 11.5.2018: Eine Müllflut von mehr als elfeinhalb Millionen Einweg-Plastikbechern sammelte sich in der Saison 2017/18 in den Arenen der ersten und...

Mehr »

NABU warnt vor giftigem Kohleschlamm in Gewässern

Gepostet von am 9. Mai 2018

NABU warnt vor giftigem Kohleschlamm in Gewässern

Miller: Risiken von arsenhaltigem Eisenhydroxid in Gewässern sind unkalkulierbar Berlin/Potsdam – Zum Start in die Badesaison am 10. Mai warnt der NABU vor den gravierenden Auswirkungen eisenhydroxidhaltiger Ockerschlämme aus Braunkohletagebauen auf Gewässer. „Besonders in der Lausitz und in anderen Gebieten, in denen Braunkohle abgebaut wurde und wird, sind umliegende Fließgewässer und stehende Gewässer langfristig durch den Eintrag von Eisenhydroxidschlamm und Sulfat aus...

Mehr »