Foodwaste (3) – 8 tolle Aktionen gegen Lebensmittelverschwendung

Gepostet von am 13. Dez 2017

Foodwaste (3) – 8 tolle Aktionen gegen Lebensmittelverschwendung

Mittlerweile gibt es viele und vielfältige Aktionen gegen Foodwaste. Wir haben euch hier spannende Best-Practice-Beispiele in einer Liste zusammengestellt. Es gilt: Gutes Beispiel sollte Schule machen! Foodsharing „Teile Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen!“ lautet die Devise der Foodsharing-Community, die sich auf der kostenlosen Online-Plattform foodsharing.de organisiert. Nach der Anmeldung könnt ihr als „Foodsharer“ Essenskörbe innerhalb der Community teilen: zum...

Mehr »

Foodwaste (2) – Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): Ein Grund für Foodwaste bei Verbrauchern und Händlern

Gepostet von am 5. Dez 2017

Foodwaste (2) – Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): Ein Grund für Foodwaste bei Verbrauchern und Händlern

Noch immer gibt es Verbraucher, die nicht oder nicht genau wissen, was das Mindesthaltbarkeitsdatum über das damit gekennzeichnete Lebensmittel aussagt. Viele halten es für ein Verfallsdatum und entsorgen „abgelaufene“ Lebensmittel in den Müll – gleichwohl diese noch genießbar wären. In Teil 1 unserer Foodwaste-Reihe bezifferte Rewe den Anteil der noch ungeöffneten Lebensmittel an den insgesamt jährlich in Deutschland weggeworfenen 11 Millionen Tonnen Lebensmitteln auf...

Mehr »

Mobilität in der Recyclingwirtschaft (2): Wie gelingt Abfallentsorgung in der künftigen Kreislaufstadt?

Gepostet von am 30. Nov 2017

Mobilität in der Recyclingwirtschaft (2): Wie gelingt Abfallentsorgung in der künftigen Kreislaufstadt?

In Teil 1 unserer Reihe zu Mobilität in der Recyclingwirtschaft haben wir euch am Beispiel der deutschen Müllautoflotte gezeigt, wie mobil die Branche derzeit ist. Rund wie im Sinne einer kreislaufwirtschaftlichen Abfallentsorgung nach dem Prinzip „Cradle to Cradle“ läuft die deutsche Recyclingwirtschaft trotz vieler guter Ansätze lange noch nicht. Auf der Suche nach Gründen dafür haben wir die folgenden gefunden – die es aus dem Weg zu räumen gilt, wenn künftige...

Mehr »

Umgang mit gefährlichen Abfällen – aber richtig

Gepostet von am 28. Nov 2017

Umgang mit gefährlichen Abfällen – aber richtig

Ganz gleich ob im Haushalt oder in Industrieunternehmen – gefährliche Abfälle fallen überall an. 2015 wurden Angaben des Bundesumweltamtes zufolge in Deutschland rund 402 Millionen Tonnen Müll produziert. Sechs Prozent davon machten gefährliche Abfälle aus, die vor allem in der Industrie und im Baugewerbe verursacht wurden. Doch was sind überhaupt gefährliche Abfälle und wie müssen Privatpersonen und Gewerbetreibende damit umgehen? Als gefährliche Abfälle gelten Stoffe, die...

Mehr »

Handlungsbedarf: Spurenstoffe im Wasser

Gepostet von am 23. Nov 2017

Handlungsbedarf: Spurenstoffe im Wasser

Spurenstoffe sind Stoffe, die in nur sehr geringen Konzentrationen im Gewässer vorkommen. Sie stammen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Produkten: Beispielsweise aus Schädlingsbekämpfungsmitteln (Biozide), Human- und Tierarzneimitteln, Pflanzenschutzmitteln, Industriechemikalien oder aus Körperpflege- und Waschmitteln. Nicht jeder Spurenstoff ist bedenklich, sondern nur solche, die bereits in sehr niedrigen Konzentrationen nachteilige Wirkungen auf die aquatischen...

Mehr »

Foodwaste (1) – Wie viel Lebensmittel verschwenden wir Tag für Tag und warum?

Gepostet von am 21. Nov 2017

Foodwaste (1) – Wie viel Lebensmittel verschwenden wir Tag für Tag und warum?

Foodwaste, auf Deutsch: Lebensmittelverschwendung, ist ein Thema, das wir dringend besprechen müssen: Zum einen, weil Foodwaste eins der großen Probleme unserer Gesellschaft ist. Zum anderen, weil es längst praktikable Lösungen gibt, den Berg an Lebensmitteln, die wir tagtäglich noch verschwenden, abzutragen. Im ersten Beitrag unserer Reihe zu Foodwaste machen wir eine Bestandsaufnahme und suchen nach Antworten auf Fragen wie: Wie viele Lebensmittel verschwenden wir? Wo...

Mehr »

Mobilität in der Recyclingwirtschaft: Wie „mobil“ wird die Zukunft?

Gepostet von am 14. Nov 2017

Mobilität in der Recyclingwirtschaft: Wie „mobil“ wird die Zukunft?

Mobilität meint aufs Individuum bezogen Beweglichkeit, also die Fähigkeit, sich selbst und sich fort zu bewegen. In einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft ist Mobilität systemisches Grundprinzip, denn ein ökonomischer Kreislauf ergibt sich nur mit mobil agierenden Akteuren und mobilen („kreisenden“) Wertstoffen. Wie wird die Recyclingwirtschaft als mobiler und mobilisierender Akteur einem nachhaltigen Mobilitätsanspruch an eine rund laufende Kreislaufwirtschaft heute und...

Mehr »