BDE und Wertstoffblog – Die Chancen einer Kooperation nutzen!

Gepostet von am 2. Feb 2017

BDE und Wertstoffblog – Die Chancen einer Kooperation nutzen!

Etwas mehr als eineinhalb Jahre sind seit dem Launch des Wertstoffblogs vergangen. Wir haben uns das Ziel gesetzt, das Thema Wertstoffe und Recycling wieder aktuell auf die Agenda der Bundesrepublik Deutschland zu setzen und hierbei die breite Öffentlichkeit einzubeziehen.

Das ist mittlerweile recht gut gelungen und aus der anfangs kleinen Community von „Insidern“ werden wir mittlerweile von einem interessierten Publikum gelesen. Es reicht von Schülern und Studenten über im Umwelt- und Klimaschutz engagierte Bürgerinnen und Bürger, interessierten Lesern im Ausland bis hin zu Beschäftigten der Entsorgungswirtschaft. Auch die Politik hat uns in letzter Zeit entdeckt. Auf diese Entwicklung sind wir stolz!

Gewohnheit oder die fehlende gesellschaftliche Relevanz von Recycling

Obwohl Recycling ein Teil unseres täglichen Lebens und Deutschland noch immer das Musterland für eine erfolgreiche Abfallwirtschaft ist, endet das Thema für viele an der Abfalltonne.

Entstanden durch die drängenden Themen des Umweltschutzes der 1980er-Jahre ist die Mülltrennung eine Gewohnheit geworden, deren Sinn immer weniger verstanden wird. „Wird doch eh alles verbrannt“ oder „Die hauen doch alles wieder zusammen“ sind leider heutzutage keine Einzelmeinungen.

Hohe Recyclingquoten

Gleichzeitig verfügt Deutschland neben Österreich über sehr hohe Recyclingquoten. Das hat viel mit der Entwicklung einer gut durchorganisierten Abfall- und Recyclingindustrie zu tun. Die Entsorgungswirtschaft kann mittlerweile einen Umsatz von 35 Milliarden Euro pro Jahr vorweisen und ist ein wichtiger Teil der Rohstoffindustrie des rohstoffarmen Landes Deutschland geworden. Die Branche beschäftigt mittlerweile 270.000 Menschen.

Kommunikation – da wäre mehr drinnen gewesen

Das sind scheinbar gegenläufige Bewegungen, die aber durchaus logisch erklärbar sind. Während Industrie und Politik die Wichtigkeit des Themas erkannt haben und in Bezug auf Rohstoffknappheit, Umweltschutz und in den letzten Jahren vor allem auch Klimaschutz hin arbeiten, hat die Kommunikation dazu gegenüber der Bevölkerung leider allzu oft nur in ungenügenden Maße stattgefunden.

Qualität der Mülltrennung leidet im häuslichen Bereich

Die Bürgerinnen und Bürger wurden quasi vergessen. Ein wenig nach dem Motto: Ist ja es alles im grünen Bereich. Was letztlich sachlich nicht ganz richtig ist, denn das Duale System ist beispielsweise immer wieder negativ in die Schlagzeilen geraten. Seit Jahren sinkt die Qualität der Mülltrennung im häuslichen Bereich. Vermutlich eine direkte Folge mangelnder Kommunikation.

Aber es gibt mittlerweile ein Umdenken und einige Entsorger versuchen, sich wieder ins Bewusstsein der Menschen zu rufen. Wir haben dazu schon einige Male hier auf dem Wertstoffblog berichtet.

BDE – Die Chancen einer Kooperation nutzen

Ende letzten Jahres hat sich für uns die Chance geboten mit dem BDE (Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V) über eine Kooperation ins Gespräch zu kommen.

Und wir haben diese Chance genützt. Es gibt schließlich viele Gründe, warum eine Zusammenarbeit mit dem Verband und damit einem wichtigen Sprachrohr der Branche sinnvoll ist. Damit sind wir nicht nur sehr nahe am Geschehen, sondern haben den direkten Kontakt zu den Protagonisten und der Blick hinter die Kulissen fällt uns damit noch leichter.

Wird der Wertstoffblog politischer?

Damit ist der Wertstoffblog noch besser in der Lage, ein wenig Licht in die sehr komplexen Zusammenhänge der Kreislaufwirtschaft zu bringen. Wir werden aber weiter unsere Unabhängigkeit wahren und auch mit anderen Partnern zusammenarbeiten.

Wir werden mehr über die politischen Zusammenhänge der Entsorgungswirtschaft und den verschiedenen Interessen von privaten und kommunalen Anbietern sowie den öffentlichen Institutionen berichten und kommentieren. Ein Verband wie der BDE hat die Aufgabe, die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik zu vertreten. Das ist demokratisch und legitim.

Und letztendlich teilen wir gemeinsame große Ziele:

  • Eine weitere Steigerung der Recyclingquoten
  • Den Kampf gegen die Klimaerwärmung
  • Einen fairen Wettbewerb im Abfallmarkt
  • Bessere Rahmenbedingungen für eine modernde Kreislaufwirtschaft
  • Höhere gesellschaftliche Relevanz für die Themen Abfallentsorgung und Recycling
  • Export der wegweisenden Technologien in andere Länder, um deren Umwelt- und Klimaprobleme besser zu lösen

Was meinen Sie als Leserin und Leser zu unserer Kooperation mit dem BDE?

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.