Sebastian Reuther

Gepostet von am 1. Mai 2017

„Den Wandel von der linearen zu einer zirkulären und damit überwiegend abfallfreien Wirtschaft zu begleiten, ist besonders spannend. Wir sind in Deutschland bereits weit gekommen, Umweltschutz kennt aber keine Landesgrenzen, sondern muss international gedacht werden. Damit dieser Prozess nicht stockt und wir unser Erfolgsmodell exportieren können, muss aber noch mehr Überzeugungsarbeit für die nötigen Rahmenbedingungen nach innen und außen geleistet werden.“

Zur Person:

Sebastian Reuther war zunächst Zeitsoldat und studierte dann an der Universität Potsdam Volkswirtschaftslehre. Parallel zum Studium arbeitete er am Lehrstuhl für Mikroökonomie und zuletzt als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag. Prägende Eindrücke des unterschiedlichen Fortschritts in Umweltschutz und Umweltwirtschaft konnte er im Rahmen eines Auslandseinsatzes und eines Auslandspraktikums im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit sammeln. Beim BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V.  ist er seit drei Jahren für den Bereich Weiterbildung und seit zwei Jahren als Leiter des Bereiches Research tätig.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.