Historie II: Duales System Deutschland – Die EU-Kommission und das Monopol

Gepostet von am 22. Okt 2015

Historie II: Duales System Deutschland – Die EU-Kommission und das Monopol

„Er(n)ste Zweifel, der juristische Kampf um das Exklusivrecht.“ DSD – von Beginn weg konkurrenzlos Als „Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland“ (DSD) im Jahr 1990 von zahlreichen Unternehmen aus Industrie und Gewerbe gegründet wurde, hatte dieses privatwirtschaftliche Rücknahmesystem von Abfällen auch schon eine Monopolstellung inne. 1991 waren bereits 400 Unternehmen am DSD beteiligt. Breits kurz nach der Einführung des Systems meldeten sowohl die deutsche...

Mehr »

Einen neuen Namen braucht der „Müll“!

Gepostet von am 20. Okt 2015

Einen neuen Namen braucht der „Müll“!

Kaum ein Name ist so negativ besetzt wie der des Mülls. Das muss sich schleunigst ändern, wenn wir die Wertstoffe, die wir heute großteils noch achtlos als Müll wegwerfen, angemessen schätzen lernen wollen. Dass es dafür höchste Zeit ist, steht außer Frage. Für den Weg in eine Kreislaufwirtschaft, in der Wertstoffe nach Gebrauch weiter verwendet werden, ist es unumgänglich, in den Verbrauchern ein neues Bewusstsein für Müll zu wecken – und das geht nur mit einem...

Mehr »

Interview: Roland Wilhelm einer von Hamburgs Entsorgern

Gepostet von am 13. Okt 2015

Interview: Roland Wilhelm einer von Hamburgs Entsorgern

Doreen Brumme für Wertstoffblog.de: Moin, Moin, Roland Wilhelm, Sie sind einer von Hamburgs „Müllmännern“ – darf man das überhaupt so sagen? Oder lautet Ihre Berufsbezeichnung anders? Roland Wilhelm: Entsorger ist die offizielle Bezeichnung, aber für die Hamburger Bürger sind wir ihre „Müllmänner“. Und das ist auch okay für uns. Stellen Sie sich doch bitte kurz vor! Ich bin 64 Jahre alt, verheiratet und echter Hamburger. Beschreiben Sie uns bitte den typischen Arbeitstag...

Mehr »

Zentrale Stelle – Zankapfel … oder Chance für Private und Kommunale?

Gepostet von am 15. Sep 2015

Zentrale Stelle – Zankapfel … oder Chance für Private und Kommunale?

Die Zentrale Stelle als übergeordnete Einrichtung einer rekommunalisierten Abfallwirtschaft in öffentlicher Hand und unter Aufsicht des Bundes? Na klar, wäre die Grund genug für Private Betreiberfirmen des Dualen Systems, Widerstand anzumelden. Wer lässt sich schon gerne den Geldhahn zudrehen? Doch ein reformiertes Müllverwertungssystem, festgeschrieben in einem neuen Wertstoffgesetz böte auch Chancen. Welche und für wen, das steht hier. Mit vier Kindern, darunter ein...

Mehr »

Wie selbstlernende Recyclingquoten die Dynamik der Abfallwirtschaft verändern können

Gepostet von am 8. Sep 2015

Wie selbstlernende Recyclingquoten die Dynamik der Abfallwirtschaft verändern können

Selbstlernende Recyclingquoten sind beweglich statt fix und anspruchsvoll statt anspruchslos – um nur einige der Attribute zu nennen, die ihnen per Definition zugeschrieben werden. Sie sollen als Alternative zu den aktuellen, statischen Quoten eingeführt werden, um eine neue Dynamik in die Abfallwirtschaft zu bringen. Wie das gehen soll, steht hier. Die aktuelle Abfallwirtschaft in Deutschland lässt sich gut mit dem Begriff „Beseitigungssystem“ beschreiben. Denn es gilt vor...

Mehr »

Ist eine 100-prozentige Recyclingquote machbar?

Gepostet von am 3. Sep 2015

Ist eine 100-prozentige Recyclingquote machbar?

Eine Recyclingquote von 100 Prozent würde bedeuten, dass der Anteil der tatsächlich aus dem Abfall recycelten Wertstoffe 100 Prozent beträgt. Oder anders geschrieben: Es gäbe keinen Abfall mehr, da alles, was man nicht mehr braucht, wiederverwertet werden könnte. Ist das machbar – oder nicht? Die Frage nach der Machbarkeit beantworteten Experten bereits. Nicht mit einem klaren Ja oder Nein. Sondern mit einer Vision. Die sie mit konkreten Empfehlungen zur Umsetzung...

Mehr »

Urlaubszeit: Unser Müll auf Reisen

Gepostet von am 23. Jul 2015

Urlaubszeit: Unser Müll auf Reisen

Sommerzeit ist Urlaubszeit ist Reisezeit. Neue Orte, neue Menschen und deren Lebensart kennenzulernen – das ist vielen Ausgleich für den Alltag. Gegen das Reisen ist an sich auch nix einzuwenden, solange man dabei nachhaltige, ökologische wie ökonomische und soziale Prinzipien mit im Koffer hat. Schöne, heile Welt – die Wirklichkeit sieht leider anders aus. Touristen hinterlassen große Müllberge, mit denen die Urlaubsländer kaum zurechtkommen. Davon zeugen Schlagzeilen wie...

Mehr »